Sponsoren


SponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsorSponsor

Inhaltsverzeichnis

1965 bis 1974

Die Geschichte des Tornado Team Hamm beginnt 1964 als 3 junge Kameraden anfingen Stock Car Wagen aufzubauen. Dies geschah bei Fred PUHL in Itzig, und nach ersten erfolgreichen Rennen kam es im Jahre 1965 unter dem Impuls von Tom SCHMITZ zur Gründung des TORNADO TEAM HAMM, dies nachdem man sich immer mehr vom Racing Team Speedy-Gonzales Bouneweg abgesetzt hatte.

Der erste Vorstand setzte sich folgendermaßen zusammen:
  • Präsident: Marcel RODESCH
  • Vize-Präsident: Tom SCHMITZ
  • Kassierer: Aly WAHL
  • Sekretär: Fred PUHL
  • Mitglieder: Jim RODEN und Nico WAHL.
Anschließend bereiteten Gilbert KAYSER, Jim RODEN, Heinz JAHN und Fred PUHL ihre Wagen auf Gantebeensmillen für die Stock Car Rennen vor. Erste Erfolge ließen dann auch nicht lange auf sich warten, so 1967 jene von Jim RODEN und Fred PUHL und 1968 die von Roger WEISGERBER, Mett USELDING, Aly WAHL und Marcel SCHEFFEN.

Ende 1968 war das Tornado Team Hamm Mitbegründer der "Fédération Luxembourgeoise du Stock Car" (F.L.S.C.), unter deren Organisation dann ab 1969 erste luxemburgische Meisterschaften ausgetragen wurden. Tom SCHMITZ war bis ins Jahr 1974 Präsident der Jury der F.L.S.C.

Das erste Meisterschaftsrennen wurde am 13. April 1969 mit dem Racing Team Speedy-Gonzales Bouneweg auf Kirchberg in Luxemburg-Stadt organisiert. Heftige Schneefälle brachten die beiden Organisatoren um den Lohn ihrer Bemühungen, da nur wenige Zuschauer erschienen waren. Heinz JAHN vom Tornado Team Hamm war Sieger des ersten Laufes eines F.L.S.C.-Rennens. Ein zweites Rennen wurde von beiden Vereinen am 31. August am selben Ort organisiert.

Die Mannschaft dieser ersten Meisterschaft setzte sich aus Felix KONSBRÜCK, Heinz JAHN, Mett USELDING, Roger BREYER, Jim RODEN, Fred PUHL, Raymond MANTERNACH und Nicki MOES zusammen und erreichte im Klubklassement einen 4. Rang. In der Einzelwertung belegte Felix KONSBRÜCK den guten 5. Platz.

Im Jahre 1970 wurde die Mannschaft durch Norbert KISCH und Raymond NESEN ergänzt und mit 128 Punkten wurde der Vizemeistertitel errungen. Im Einzelklassement wird Felix KONSBRÜCK mit 54 Punkten Landesmeister und Mett USELDING mit 4 Punkten Rückstand Vizemeister. Das Hammer Rennen fand in Weidingen statt und Felix KONSBRÜCK gewann einen Lauf.

Das Jahr 1971 war dann, mit einem 4. Rang im Klubklassement, etwas weniger erfolgreich. Jos ROESGEN aus Bouneweg war zur Mannschaft gestoßen und nach anfänglich guten Resultaten verflachten diese, als Jos ROESGEN beim Sportangeln tödliche Verletzungen erlitt und die Moral der Mannschaft auf den Tiefpunkt sank. Das jährliche Rennen fand abermals in Weidingen statt.

Im Jahre 1972 wurde dann die Werkstatt in die Scheune von Mett USELDING in Hamm verlegt. Hier wurden die Wagen bis 1978 renntauglich gemacht.

Die Mannschaft bestand dieses Jahr aus Mett USELDING, Gust MORIS, Nico SCHLEICH, Roger BREYER, Heinz JAHN, John THEISEN, Jemp LORANG, Henri SCHMIT und Nicki MOES. Der Vizemeistertitel wurde mit 160 Punkten erreicht und Mett USELDING wurde mit 60 Punkten Dritter in der Einzelwertung. Das Hammer Rennen, welches in Bivange gefahren werden sollte und durch heftige Regenfälle zweimal ausgefallen war, wurde schließlich am 8. Oktober 1972 zum ersten Mal in Altrier (op der Schanz) ausgetragen. Bis 1991 organisierte das Tornado Team seine Rennen jeweils in Altrier.

Einen weiteren Vizemeistertitel wurde im Jahre 1973 durch Mett USELDING, John BEFFORT, John THEISEN, Heinz JAHN, Nicki MOES, Roger BREYER, Gust MORIS, Willy KREMER, Will FASSBINDER, François BRAUN und Bernard SCHANBACHER errungen.

Mett USELDING konnte die gesamte Konkurrenz hinter sich lassen und mit 124 Punkten seinen ersten Titel als Landesmeister feiern.

1974 bis 1984

Das Jahr 1974 war wohl das Beste für Mett USELDING, er konnte jeweils 5 Siege in den Ausscheidungs- und Finalläufen für sich entscheiden und konnte seinen Meistertitel mit 113 Punkten verteidigen. Roger BREYER, John THEISEN, Will FASSBINDER, Nico SCHLEICH, Leo ACHEN, George DIELE und Marco THEISEN vervollständigten das Team und erreichten den 4. Platz im Klubklassement.

Im Jahre 1975 wurde im Klubklassement immerhin ein 3. Platz errungen. Neben den alten Haudegen Fred PUHL, Mett USELDING, John THEISEN, René SCHMIT, Marco THEISEN, Nicki MOES, Pit KREUTZ und Will FASSBINDER waren es die Neuen Carlo LERMANN, Mulles HELLERS und Goy FELTES, die für die Zukunft berechtigte Hoffnungen aufkommen ließen.

So war es auch nicht verwunderlich, dass im Jahre 1976 der Titel eines Vizemeisters gefeiert wurde. Im Einzelklassement belegte Will FASSBINDER den 3. Platz und Mulles HELLERS, mit 4 Siegen in den Ausscheidungsläufen, den guten 5. Rang. Einzelmeister wurde ganz überlegen Guy THEISEN aus Christnach welcher dann im Jahre 1979 zum Tornado Team Hamm wechselte und noch heute aktiv bei der Vorbereitung der Rennwagen ist.

Marco und John THEISEN, Carlo LERMANN, Francis EISENLöFFEL und Roger SCHERER trugen ihren Teil zum Vizemeistertitel bei. Im Jahr 1977 erreichte das Hammer Team nach einer schwierigen Passage, gegen Ende der Meisterschaft, nur den 4. Platz in der Endabrechnung. Mulles HELLERS konnte mit je 2 Lauf- und 2 Finalsiegen noch den 8. Rang in der Einzelwertung verbuchen. Mett USELDING fuhr in diesem Jahr sein 125. Rennen und beendete anschließend seine aktive Laufbahn als Pilot. Roger SCHERER (1 Finalsieg), Carlo LERMANN (1 Laufsieg), Tom PESCATORE, Marco BERCHEM, Will FASSBINDER, Marco THEISEN und Carlo SCHMITZ vervollständigten das 77-Team.

Im Jahre 1978 bekam der Verein durch die Hilfe von Gemeinderat Hary ACKERMANN eine neue Werkstatt in Luxemburg Kirchberg. Umso erfreulicher war es, dass in diesem Jahr der 1. Meistertitel in der Klubwertung gewonnen wurde. Dies hatte lange nicht danach ausgesehen, befand man sich doch nach dem 5. Rennen mit über 100 Punkten Rückstand auf R.A.F.-Differdingen erst an 9. Stelle. Nach dem 7. Rennen war man schon auf den 3. Platz vorgerückt und der Abstand betrug nur noch 40 Punkte auf denselben Gegner. Auf den letzten Rennen wurde die Konkurrenz noch überflügelt und der Meistertitel konnte erstmals in Hamm gefeiert werden.

Im Einzelklassement sicherte sich Carlo SCHMITZ den Titel. Will FASSBINDER, Carlo LERMANN, Mulles HELLERS, Roger SCHERER, Remy KRETTELS, Jemp LORANG, Heinz JAHN und Tom PESCATORE vervollständigten diese erste Meistertruppe. 1979 wurde der Meistertitel mit 697 Punkten, und 291 Punkten Vorsprung auf Beidweiler, verteidigt. Im Einzelklassement errang Will FASSBINDER den Landesmeistertitel, dicht gefolgt von Carlo SCHMITZ, der Vizemeister wurde.
Die weiteren Piloten dieser so erfolgreichen Mannschaft waren Mulles HELLERS, François EISENLöFFEL, Marco THEISEN, Tom PESCATORE und Guy THEISEN.

Das Tripple brachten die Blauen aus Hamm mit 534 Punkten im Jahre 1980 fertig. Dies obschon Carlo SCHMITZ den Verein verlassen hatte. Guy THEISEN errang den Vizemeistertitel, gefolgt von Will FASSBINDER (5. Platz), Mulles HELLERS (13. Platz), Carlo LERMANN (15. Platz), Ulf WINTERRATH, Roger SCHERER, Tom PESCATORE, Arthur BAUSCH und Heinz JAHN. Im Jahre 1981 reichte es nur zum Titel des Vizemeisters im Klubklassement wie auch in der Einzelwertung durch Carlo LERMANN. Er verspielte, auf dem letzten Rennen in Roeser in der allerersten Kurve, durch eine unüberlegte Attacke; jede Möglichkeit auf den Titel.

Weitere Plätze belegten Will FASSBINDER, Guy THEISEN, Roger SCHERER, Carlo ELSEN, Robert HAAS, Mulles HELLERS und Tom PESCATORE, wobei die gute Leistung von Guy THEISEN mit 3 Siegen in den Ausscheidungsläufen hervorzuheben ist. Einen Sieg errang er bei dem Heimrennen in Altrier.

Ehe die Meisterschaft im Jahre 1982 richtig begonnen hatte, kam es zur großen Krisensitzung und Mulles HELLERS übernahm den freien Posten des Präsidenten.

Umso erfreulicher war der errungene Meistertitel im Klubklassement mit dem Minimalvorsprung von 4 Punkten auf Erzrivale Roeser. Dies war der Meisterleistung von Guy THEISEN im Finale des letzten Rennens zuzuschreiben, als er sich allein gegen die Meute der Roeser Piloten auf deren Hausstrecke durchsetzen konnte und den knappen Vorsprung verteidigen konnte. Im Einzelklassement belegte Mulles HELLERS den 3. Rang, gefolgt von Guy THEISEN (6. Platz), Raymond PREVOS (7. Platz), Carlo ELSEN (13. Platz), Robert HAAS, Carlo LERMANN und Tom PESCATORE.

Raymond PREVOS und Mulles HELLERS konnten jeweils 3 Ausscheidungsläufe gewinnen, hingegen Guy THEISEN das Kunststück fertig brachte, 3 Finalläufe für sich zu entscheiden.

Im Jahre 1983 musste man sich abermals dem übermächtigen Gegner aus Roeser geschlagen geben und die Leute um Guy THEISEN, der immerhin einen 4. Rang in der Einzelwertung erzielte, konnten nur den Vizemeistertitel feiern. Die Mannschaft vervollständigten Carlo ELSEN (6. Platz), Robert HAAS (9. Platz), Carlo LERMANN, Raymond PREVOS, Mulles HELLERS, Tom PESCATORE, Jean WAGNER, Marco THEISEN und Roger BREYER, ein Pilot der ersten Stunde, welcher für ein Rennen wieder das Steuer übernahm.

Die von der F.L.S.C. ausgetragene Coupe de Luxembourg wurde dann eine sichere Beute des Tornado Team Hamm. Mulles HELLERS gewann hier einen Lauf und Carlo ELSEN das Finale. Dieses Jahr wurden auch erste Rennen mit unverstärkten Wagen gefahren, wo die beiden Hammer Cyrille MOLITOR und Ambrogio LAERA die Plätze 5 und 24 in der Einzelwertung einnahmen.

1984 bis 1992

Das Jahr 1984 wurde dann eines der erfolgreichsten des Tornado Team Hamm als man, mit 355 Punkten, Landesmeister im Klubklassement wurde, die Coupe de Luxembourg verteidigte und im Einzelklassement neben Vizemeister Mulles HELLERS auch die Plätze 3 (Carlo ELSEN), 4 (Marco THEISEN), 7 (Cyrille MOLITOR) und 8 (Carlo LERMANN) in den Top 10 erreichte. Juppy MOCKEL, Guy PATZ und Nicki SCHMITZ vervollständigten das Meisterteam. Das hauseigene Rennen wurde in Altrier gefahren, obschon die Piste aus fadenscheinigen Gründen seitens der F.L.S.C. anfangs verboten worden war.

Im Jahre 1985, dem 20-jährigen Bestehen, gewann das Tornado Team Hamm den Vizemeistertitel, sowie abermals die Coupe de Luxembourg. Obschon der Vorsprung zeitweise 120 Punkte auf Verfolger Roeser betragen hatte, wurde der Meistertitel durch verfälschte Rennen der Roeser und Medernacher Piloten nicht gewonnen. Auf dem letzten Rennen, wo Carlo ELSEN eine schwere Verletzung nach einem brutalen Vorgehen eines gegnerischen Fahrers erlitt, zog sich das Tornado Team, bedingt durch diesen Zwischenfall, vor dem Finallauf zurück.

In der Einzelwertung gewann Mulles HELLERS je 2 Ausscheidungs- und 2 Finalläufe und wurde mit 117 Punkten Vizemeister. Im folgten Cyrille MOLITOR mit je einem Lauf- und Finalsieg auf dem 5. Platz, Carlo ELSEN mit einem Laufsieg auf dem 9. Platz, sowie Marco THEISEN, Juppy MOCKEL, Paolo DI FLORIANO, Nicki SCHMITZ und Theo MEDINGER.

Auf Verbandsebene wurde der Hammer Goy FELTES für 2 Jahre als Präsident der F.L.S.C. gewählt. Die beiden Hammer Larry SCHMIT und Carlos SIMOES unternahmen erste Versuche mit den unverstärkten Wagen und belegten die Plätze 23 und 34. 1985 war das letzte Jahr wo Rennen mit amerikanischen V8 Bolliden gefahren wurden. Ab 1986 wird nur noch mit Wagen bis 2800 cm3 Motoren gefahren. Diese Umstellung vollzog sich beim Tornado Team Hamm sehr schleppend, wobei die alte Garde fast vollständig zurückgetreten war und die neuen Piloten, um Cyrille MOLITOR und Juppy MOCKEL, die in sie gesetzten Hoffnungen nicht erfüllen konnten.

So mussten zum Schluss Goy FELTES und Mulles HELLERS wieder ans Lenkrad greifen, um noch mit 146 Punkten einen 4. Rang im Klubklassement zu erreichen. Im Einzelklassement belegte Cyrille MOLITOR den 11. Platz und Juppy MOCKEL, welcher den einzigen Ausscheidungslauf gewann, den 15. Rang.

1987 gelang es Präsident Mulles HELLERS abermals eine neue erfolgshungrige Mannschaft zusammenzuführen, die für die folgenden Jahre berechtigte Hoffnungen aufkommen ließ. Mulles HELLERS errang mit 101 Punkten den Landesmeistertitel in der Einzelwertung und landete 3 Siege in den Ausscheidungs- und 2 Siege in den Finalläufen. Daneben bestand das Team aus Fränk BINDELS, der 1 Lauf gewann, Peter FISCHER, Ralph SCHMIT, Cyrille MOLITOR, Juppy MOCKEL, Mike HOFFMANN und Luc HELLERS. Auch Guy THEISEN griff wieder ans Steuer und die Mannschaft erreichte mit 192 Punkten einen 3. Platz im Klubklassement.

Im Jahre 1988 reichte es im Klubklassement wiederum zum 3. Platz, dies mit 116 Punkten. Bester Einzelfahrer war Fränk BINDELS mit 38 Punkten auf dem 10. Platz. Die Mannschaft wurde durch Luc HELLERS, Juppy MOCKEL, Guy HOFFELD, Yves NICKELS, Mike KLEIN, Mulles HELLERS und Ben KIEFFER vervollständigt.

Mit berechtigten Hoffnungen wurde dann die 89-Meisterschaft in Angriff genommen, doch sollte die Konkurrenz aus Consdorf zu übermächtig sein. Mit 313 Punkten erreichte das Tornado Team Hamm immerhin den Titel des Vizemeisters. In der Einzelwertung fungierten nicht weniger als 3 Piloten unter den Top Ten. Guy HOFFELD errang den 3. Platz, Mulles HELLERS den 5. Platz und Guy THEISEN den 10. Platz.

Es folgten Fränk BINDELS, Luc HELLERS, Jemp ZEIMET, René SCHMITZ, Romain ASSELBORN, Juppy MOCKEL und Ben KIEFFER. Je einen Lauf gewannen Guy HOFFELD, Luc und Mulles HELLERS.
1990, dem 25-jährigen Jubiläum, belegte die Mannschaft mit nur 4 Punkten Rückstand den Titel des Vizemeisters. Doch konnte Guy HOFFELD, mit 138 Punkten und einem Punkt Vorsprung, den Landesmeistertitel in der Einzelwertung gewinnen. Weiter belegten Fränk BINDELS den 8. Platz (1 Laufsieg), Romain ASSELBORN den 9. Platz (1 Laufsieg), Luc HELLERS den 10. Platz (1 Finalsieg) und Guy THEISEN den 13. Platz (1 Lauf- und 1 Finalsieg).

Des Weiteren gehörten Juppy MOCKEL, Nico GENEN, Carlo STEIL, Carlo LERMANN, Mulles HELLERS und Jemp ZEIMET zur 90-Mannschafft. Meister Guy HOFFELD gewann immerhin 5 Ausscheidungsläufe und 1 Finallauf.
Das Heimrennen, mit ebenfals einem Wohnwagenrennen, wurde vor 3.600 Zuschauern ausgetragen. Zwischen den Läufen war eine Vorführung eines PS-starken luxemburgischen Treckers mit drei V8 Motoren.
Bei den 25-jährigen Feierlichkeiten in Hamm gab es eine Ausstellung mit Photos, Pokalen, alten und neuen Rennwagen, sowie eine Diaprojektion nebst Filmvorführungen.

1991, nach sieben Jahren Unterbrechung, konnte dann der 6. Landesmeistertitel und der 4. Gewinn der Coupe de Luxembourg in der Vereinsgeschichte gefeiert werden. Ganz souverän wurde mit 533 Punkten die Konkurrenz aus Grevenmacher, Medernach und Consdorf mit über 300 Punkten Vorsprung auf Distanz gehalten. Auch in der Einzelwertung ging der Titel an Patrick MISCHELS vom Tornado Team. Mit 153 Punkten distanzierte er die Konkurrenten recht deutlich. Je 1 Lauf- und 1 Finalsieg konnte er verbuchen.

Desweiteren belegten Guy HOFFELD mit 2 Laufsiegen und 1 Finalsieg den 4. Platz, Romain ASSELBORN den 5. Platz, Fränk BINDELS den 7. Platz und Guy THEISEN den 8. Platz. Mulles HELLERS, Juppy MOCKEL, Luc HELLERS, Jean GOLDSCHMIT, Carlo LERMANN mit 1 Laufsieg, Nico GENEN und Carlo STEIL vervollständigten die Meistermannschaft.

In diesem Jahr organisierte das Tornado Team Hamm 2 Meisterschafftsläufe, wo jedes Mal zusätzlich ein Wohnwagenrennen gefahren wurde. Es war übrigens am 15 September 1991, wo das letzte Rennen in Altrier (op der Schanz) gefahren wurde.

1992 bis 1999

Das Jahr 1992 war wohl das schwärzeste in der Geschichte der "Fédération Luxembourgeoise du Stock Car". Wegen Gesetzesänderungen war es verboten auf den bestehenden Pisten zu fahren und es dauerte bis August 1993, ehe wieder eine Piste in Luxembourg zur Verfügung stand.

Das Klassement im Jahre 1993 sollte dann wie im Jahre 1991 ausfallen, wo der Titel des Klubmeisters mit 388 Punkten gewonnen wurde und Patrick MISCHELS mit 139 Punkten Einzelmeister wurde. Weiter belegten Jean GOLDSCHMIT mit 76 Punkten den 4. Platz, Guy THEISEN mit 74 Punkten den 5. Platz und Romain ASSELBORN mit 43 Punkten den 7. Platz.
Luc HELLERS, Carlo STEIL, Juppy MOCKEL, Mulles HELLERS und Nico GENEN fungierten weiter im Klubklassement.
Meister Patrick MISCHELS gewann 3 Ausscheidungsläufe und 2 Finalläufe. Ein Lauf wurde jeweils von Guy THEISEN und Jean GOLDSCHMIT gewonnen.

Zum ersten Mal wurde vom Tornado Team Hamm ein Meisterschaftslauf, nebst einem Wohnwagenrennen, in Schuttringen organisiert. Im bis dahin erfolgreichsten Jahr 1994 wurde der 8. Meistertitel im Klubklassement mit 1.143 Punkten ganz klar gewonnen, wobei der Abstand auf die Konkurrenz aus Consdorf immerhin 554 Punkte betrug. Die hohe Punktezahl war auf eine änderung des Rennreglements zurückzuführen, wo nun jeder Pilot pro gefahrene Runde zusätzlich einen Punkt erhält. In der Einzelwertung war die Hammer Dominanz noch größer. Einzelmeister wurde Mulles HELLERS mit 244 Punkten, gefolgt von Vizemeister Romain ASSELBORN mit 231 Punkten und dem Drittklassierten Guy THEISEN mit 199 Punkten. Desweitern belegten Jean GOLDSCHMIT den 5. Platz (169 P.) und Carlo STEIL den 8. Platz (115 P.) in den Top 10.

Patrick MISCHELS, Juppy MOCKEL und Nico GENEN vervollständigten die Meistertruppe. Nicht weniger als 6 von 10 Ausscheidungsläufen gewann das Tornado Team auf den 5 ausgetragenen Rennen. Carlo STEIL gewann 2 Läufe, Mulles HELLERS, Patrick MISCHELS, Romain ASSELBORN und Guy THEISEN die anderen vier.

Sogar bei 4 von 5 Finalläufen stellte das Tornado Team Hamm den Sieger. Einzelmeister Mulles HELLERS gewann deren 3 und Jean GOLDSCHMIT den auf dem Heimrennen in Schuttringen.
Neben dem achten Meistertitel wurde die Coupe de Luxembourg in der Mannschaftswertung, sowie von Guy THEISEN in der Einzelwertung gewonnen.

In der 95-Meisterschaft, mit nur 4 gefahrerenen Rennen, konnte das Tornado Team mit 732 Punkten die 9. Meisterkrone aufsetzen. Die Verfolger waren die Teams aus Grevenmacher und Consdorf.

In der Einzelwertung errang Mulles HELLERS mit 134 Punkten den 3. Rang, vor Carlo STEIL auf dem 4. Platz mit 125 Punkten. Jean GOLDSCHMIT mit 103 Punkten, Guy THEISEN mit 89 Punkten, Bruno GALASSI mit 88 Punkten und Romain Asselborn mit 87 Punkten belegten die Plätze 8 bis 11. Alain MARSON und Patrick MISCHELS vervollständigten die Meistertruppe. Je 1 Hammer Lauf- und 1 Finalsieg wurden von Carlo STEIL gewonnen.

Im Jahre 1996 war zum ersten Mal eine luxemburgische Mannschaft der F.L.S.C. an den Europameisterschaften im Indoor Stock-Car in Paris/Bercy eingeladen. Das 4-Mann Team bestand aus Nico KRIER aus Grevenmacher, Dan SCHARFF aus Altrier, sowie Romain ASSELBORN und Mulles HELLERS aus Hamm und gewann ganz souverän den Europameistertitel in der Länderwertung. In der Einzelwertung langte es sogar zu den zwei ersten Plätzen, wobei Dan SCHARFF Europameister wurde und Romain ASSELBORN Vize-Europameister. Das Team konnte jederzeit auf seine tatkräftige Mechanikertruppe mit Guy THEISEN, Jean GOLDSCHMIT und Mett USELDING zählen und auch die über 80, mit dem Bus angereisten, Anhänger waren unter den 8.000 Zuschauern eine willkommene Unterstützung.

Was die 96-Meisterschaft betrifft, so wurden 9 Rennen gefahren und das Hammer Team konnte den 10. Landesmeistertitel für sich verbuchen. Mit zehn Siegen in den Ausscheidungsläufen und sechs Siegen in den Finalläufen wurde mit 2.308 Punkten die Konkurrenz aus Altrier hinter sich gelassen. Mulles HELLERS errang mit je 3 Lauf- und 3 Finalsiegen und 399 Punkten den Titel des Vizemeisters in der Einzelwertung. Weiter folgten Neuling Fränz THEISEN (314 Punkte), Neuzugang Jeannot MAZZOCCO (312 Punkte), Carlo STEIL (309 Punkte) und Guy THEISEN (275 Punkte) auf den Plätzen 6 bis 9. Romain ASSELBORN (260 Punkte) und Jean GOLDSCHMIT (234 Punkte) errangen die 11. resp. 14. Platzierung. Guy HOFFELD und Bruno GALLASSI vervollständigten das Team, wobei letzterer im Monat Juni durch einen unglücklichen Arbeitsunfall tödliche Verletzungen erlitt.

Die weiteren Siege teilten sich Guy THEISEN mit immerhin 2 Lauf- und 3 Finalsiegen, Jean GOLDSCHMIT mit 2 Laufsiegen sowie Carlo STEIL und Jeannot MAZZOCCO mit je einem Laufsieg.
In diesem Jahre 1996 wurde das Heimrennen auf einer neuen Piste in Alzingen ausgetragen. Hier wurde, bedingt durch die neuen Gesetzesvorschriften, eine schalltechnische Untersuchung zur Ermittlung von Geräuschimissionen durchgeführt, um so die ministeriellen Genehmigungen zur Austragung der Stock-Cars Rennen auf verschieden Pisten zu erlangen. 1997 wurde dann zum ersten Mal eine Weltmeisterschaft in Paris/Bercy im Indoor Stock-Car gefahren. Das luxemburgische 2-Mann Team, bestehend aus den beiden Hammer Piloten Mulles HELLERS und Jeannot MAZZOCCO, errang den 6. Platz in der Länderwertung.

Die luxemburgische 97-Meisterschaft bestand nur aus 4 Rennen, welche alle im nahen Saulnes in Frankreich stattfanden. Nach fünf aufeinander folgenden Meistertiteln mangelte es beim Tornado Team in den Wintermonaten am nötigen Arbeitswillen und mit 854 Punkten errang das Team nur den Titel des Vizemeisters. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte aber die 7. Coupe de Luxembourg gewonnen werden.

Mit 168 Punkten belegte Romain ASSELBORN den 5. Platz in der Einzelwertung. Die weiteren Platzierungen gingen an Jeannot MAZZOCCO (10. Platz), Fränz THEISEN (13. Platz), Carlo STEIL (14. Platz), Jean GOLDSCHMIT (16. Platz), Neuling Roby THEISEN (17. Platz) und Nico KRIER (18. Platz).

Mulles und Luc HELLERS vervollständigten das Team, wobei Jeannot MAZZOCCO und Neuzugang Nico KRIER jeweils einen Ausscheidungslauf gewannen. Das Tornado Team Hamm organisierte in diesem Jahr kein Rennen.

Nach den spät erlangten Genehmigungen für die Durchführung von Rennen bestand die Meisterschaft im Jahre 1998 nur aus 3 Rennen. Abermals musste das Hammer Team, mit 665 Punkten, den Piloten aus Altrier den Vortritt lassen und konnte nur den Titel des Vizemeisters feiern.

In der Einzelwertung war es Mulles HELLERS der mit 129 Punkten den 4. Platz belegte. Ihm folgten Romain ASSELBORN auf dem 7. Platz und Carlo STEIL auf dem 9. Platz. Das Team vervollständigten Guy HOFFELD, Guy KRACK, Jeannot MAZZOCCO, Luc HELLERS, Nico KRIER, Jean GOLDSCHMIT und Roby THEISEN.

Carlo STEIL konnte den einzigen Ausscheidungslauf gewinnen.

1999 bis 2005

Das Jahr 1999 wurde mit großen Hoffnungen gestartet, doch konnten verschiedene Piloten die in sie gesetzten Erwartungen nicht erfüllen und es reichte nur zum 12. Vizemeistertitel in der Vereinsgeschichte.

Immerhin wurde die Coupe de Luxembourg in der Mannschaftswertung verteidigt und in der Einzelwertung war es Carlo STEIL, der durch einen unverständlichen Entschluss seitens der F.L.S.C diesen Titel in der Einzelwertung nicht gewann.

Im Einzelklassement war es Mulles HELLERS der mit 192 Punkten den 4. Platz zu verzeichnen hatte. Mit Platz 6 und 187 Punkten resp. Platz 8 und 159 Punkten waren Romain ASSELBORN und Carlo STEIL ebenfalls in den Top Ten vertreten.

Das Team vervollständigten Roby THEISEN, Luc HELLERS, Fränz THEISEN, Nico KRIER, Neuling Alain KAUFFMANN und Jean GOLDSCHMIT. Auch Guy THEISEN nahm wieder an zwei Rennen teil.

Mulles HELLERS und Carlo STEIL gewannen jeweils ein Finale, Romain ASSELBORN, Roby THEISEN und Mulles HELLERS konnten einen Ausscheidungslauf für sich entscheiden.
Auf dem Rennen in Schuttringen waren fast 3.000 Zuschauer präsent.

Im Jahr 2000, dem 35-jährigen Bestehen des Tornado Team Hamm, lag man nach dem ersten Meisterschaftslauf, welcher vom Tornado Team organisiert wurde, vor über 3.000 Zuschauern, mit 181 Punkten nur auf dem 3. Platz. In der Folge steigerte sich das Team von Rennen zu Rennen, und vor dem letzten Rennen hatte man so nur noch 6 Punkte Rückstand auf das Team aus Altrier. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aller 8. Piloten im Finallauf konnte das Tornado Team seinen 11. Landesmeistertitel mit 1.032 Punkten und mit 139 Punkten Vorsprung erzielen.

In der Einzelwertung gewann Mulles HELLERS den Vize-Meistertitel mit 182 Punkten, dies vor Guy THEISEN mit 176 Punkten auf dem 3. Platz. Nico KRIER mit 143 Punkten und Jeannot MAZZOCCO mit 131 Punkten lagen auf den Plätzen 7 und 9. Vervollständigt wurde die Mannschaft durch Juppy MOCKEL, Neuzugang Patrick CLEES, Fränz THEISEN, Jean GOLDSCHMIT und der wieder ins Lenkrad greifende Robert FABER vom ehemaligen Indianapolis Team Christnach.

Zwei Ausscheidungsläufe wurden durch Mulles HELLERS und je Einen durch Patrick CLEES und Nico KRIER gewonnen. Auf dem letzten Rennen gewann Fränz THEISEN den Finallauf.

Im Jahre 2001 war die Konkurrenz aus Altrier den Tornado Piloten nur um 23 Punkte überlegen und mit 1.051 Punkten konnte der Vize-Meistertitel erlangt werden.

Erfreulicher hingegen war, dass Guy THEISEN, mit 215 Zählern, seinen 2. Titel als Landesmeister in der Einzelwertung gewann und es für Mulles HELLERS mit nur 2 Punkten Rückstand zum Vize-Meister reichte. Neben Jean GOLDSCHMIT und Patrick CLEES auf den Plätzen 13 und 14, vervollständigten Fränz THEISEN, Juppy MOCKEL, Robert FABER, Nico KRIER, Patrick ALTMANN und Luc HELLERS die Mannschaft.

Auf den 4 Meisterschaftsrennen gewann Landesmeister Guy THEISEN 2 Ausscheidungsläufe und den Finallauf, vor mehr als 3.300 Zuschauern, auf dem Heimrennen in Schuttringen. Für Vize-Meister Mulles HELLERS reichte es jeweils zu einem Ausscheidungs- und Finalsieg, wobei Patrick CLEES und Jean GOLDSCHMIT je einen Ausscheidungslauf gewannen. Die Meisterschaft des Jahres 2002 erbrachte, mit 4 gefahrenen Rennen, erneut nur den Titel des Vize-Meisters im Klubklassement. Durch eine katastrophale Leistung seiner Piloten auf dem 3. Rennen, war das Hammer Team von der Konkurrenz aus Huncheringen überflügelt worden.

In der Einzelwertung belegte Nico KRIER mit 197 Punkten den guten 3. Platz.
Patrick CLEES mit 154 Punkten, Mulles HELLERS mit 151 Punkten und Robert FABER mit 126 Punkten, belegten die Plätze 8, 9 und 12. Vervollständigt wurde die Mannschaft durch Juppy MOCKEL, Jeannot MAZZOCCO, Jean GOLDSCHMIT, Achim WAGNER, Marcel GOEDERT und Luc HELLERS.

Vor 4.500 Zuschauern beim 1. Meisterschaftslauf, welcher wieder vom Tornado Team Hamm in Schuttringen organisiert wurde, gewannen Jean GOLDSCHMIT und Juppy MOCKEL jeweils einen Ausscheidungslauf. Desweiteren konnten im Laufe der Saison Mulles HELLERS, Jeannot MAZZOCCO und Nico KRIER einen Lauf für sich entscheiden.

Nachdem die Saison 2003 bestens vorbereitet worden war, gelang es der Mannschaft die 12. Meisterkrone mit 1.561 Punkten in der Mannschaftswertung zu gewinnen. Ab dem ersten Meisterschaftslauf in Schuttringen setzen sich die Hammer Piloten an die Spitze und bauten den Vorsprung auf Huncheringen auf 221 Punkte aus.

Im Einzelklassement gewann Mulles HELLERS mit 330 Punkten seinen 3. Meistertitel, dies nachdem er die Führung im 4. Rennen übernommen hatte. Nico KRIER gewann durch seine beiden Siege im Ausscheidungs- und Finallauf, auf dem 6. Rennen, die Coupe de Luxembourg.

Die Meistermannschaft wurde durch Patrick CLEES auf dem 4. Platz und Nico KRIER auf dem 6. Platz in den Top 10, sowie durch Jean GOLDSCHMIT (14. Platz), Robert FABER (16. Platz), Juppy MOCKEL, Fernand JUNGERS, Marcel TOULLAUX, Jeannot MAZZOCCO und Romain ASSELBORN vervollständigt.

Neben Landesmeister Mulles HELLERS der einen Ausscheidungs- und Finallauf gewann, gewann Patrick CLEES einen Ausscheidungslauf und Fernand JUNGERS das Finale, dies auf dem Rennen in Schuttringen.

Das abgelaufene Jahr 2004 wurde, neben 1984 und 1994, wohl zum erfolgreichsten Jahr der Vereinsgeschichte. Bereits der vom Tornado Team organisierte erste Meisterschaftslauf am Pfingstmontag in Schuttringen, war mit mehr als 5.000 Zuschauer bestens besucht und auch der sportliche Erfolg nahm hier schon seinen Lauf, wurden doch sämtliche Ausscheidungsläufe gewonnen und die Konkurrenz aus Böwingen und Hüncheringen wesentlich distanziert.

Am Ende der Saison wurden, mit noch nie dagewesenen 2.197 Punkten, die 13. Landesmeisterschaft und die 10. Coupe de Luxembourg in der Mannschaftswertung gewonnen.

In der Einzelwertung war es Marcel TOUILLAUX der mit 327 Punkten etwas überraschend jedoch nicht unverdient den Landesmeistertitel gewann, dies vor Mulles HELLERS mit 313 Punkten und seinem immerhin 6. Vize-Meistertitel.

Fünf weitere Piloten belegten Top Ten Platzierungen, so Nico KRIER mit 277 Punkten auf dem 5. Platz, Neuzugang Armand MULLER mit 276 Punkten auf dem 6. Platz, Fernand JUNGERS mit 270 Punkten auf dem 7 Platz, Robert FABER mit 246 Punkten auf dem 9. Platz und Patrick CLEES mit 241 Punkten auf dem 10.Platz. Zur Meistermannschaft zählten desweiteren Jean GOLDSCHMIT und Jeannot MAZZOCCO. Eine bemerkenswerte Bilanz, denn mit 7 Piloten des Tornado Team Hamm in den Top Ten, wurde Geschichte vom Feinsten geschrieben.

Die Piloten konnten jederzeit auf ihre starke Mechanikergruppe um Guy THEISEN mit Altmeister Mett USELDING, Marco und Carlo ELSEN, Willy ACHEN, Paul ALTMEISCH, Juppy MOCKEL, Luc HELLERS und Romain ASSELBORN zählen Nicht weniger als 12 von 21 Ausscheidungsläufen und 2 von 7 Finalläufen gewann das Tornado Team auf den 7 Meisterschaftsläufen. Landesmeister Marcel TOUILLAUX setze sich immerhin in 4 Ausscheidungsläufen durch, während Armand MULLER deren 3 gewann, Jean GOLDSCHMIT und Nico KRIER deren 2 und Patrick CLEES einen Lauf gewann. Je einen Finallauf gewannen Mulles HELLERS und Patrick CLEES. 2004, grandiose Resultate und Rekorde mit Verdacht auf Bestand für die Ewigkeit.

2005

2005 feierte das Tornado Team sein 40-jähriges Bestehen, und aus diesem Anlass wurde am 24 April eine "Porte Ouverte" nebst Konveniat für Piloten aus den Anfangsjahren der Stock-Car Szene organisiert.

Ab dem ersten Meisterschaftslauf in Schüttringen und 4.500 Zuschauern, setzte sich die Mannschaft um die beiden Routiniers Robert FABER und Guy THEISEN an die Spitze der Tabelle, um schlussendlich mit 1.830 Punkten den 14. Landesmeistertitel, vor den Teams aus Böwingen und Altrier, zu gewinnen.

In der Einzelwertung konnte Armand MULLER mit 2 Laufsiegen und 345 Punkten den Vize-Meistertitel feiern, dies klar vor Marcel TOUILLAUX der einen Lauf gewann und 312 Punkten aufwies. Top Ten Platzierungen belegten Patrick CLEES mit 236 Punkten auf dem 8. Platz und Guy THEISEN, welcher einen Ausscheidungslauf und Finallauf für sich entschied, auf dem 10. Platz.

Die Meistermannschaft wurde durch Jeannot MAZZOCCO, Mulles HELLERS, Robert FABER, Neuzugang Serge POMPERMAIER, sowie Neuling Jim KUGENER, vervollständigt. Jeannot MAZZOCCO und Mulles HELLERS gewannen ebenfalls einen Ausscheidungslauf.

2006

In der 2006 Meisterschaft übernahm das Tornado Team auf dem 3. Rennen in Buschdorf die Führung in der Mannschaftswertung, um mit 1.802 Punkten den vierten aufeinander folgenden Landesmeistertitel zu gewinnen. Es war dies immerhin der 15. Titel der Vereinsgeschichte.

Mulles HELLERS belegte mit 309 Punkten den 4. Platz in der Einzelwertung und Guy THEISEN und Armand MULLER erreichten punktgleich mit 254 Punkten, mit dem 8. Platz eine Top Ten Platzierung. Die restlichen Meisterschaftspunkte wurden durch Jeannot MAZZOCCO, Serge POMPERMAIER, Jim KUGENER, Patrick CLEES, Benny SCHOTT und Romain ASSELBORN eingefahren. 8 Siege in den Ausscheidungsläufen konnten von den Hammer Piloten gefeiert werden, wobei Mulles HELLERS deren 3 gewann, Armand MULLER zweimal siegreich war und die restlichen von Guy THEISEN, Serge POMPERMAIER und Benny SCHOTT gewonnen wurden.

2007

2007 wurde dann zum ersten Mal im Olympiastadion von München ein Stock-Car Rennen gefahren. Auf der asphaltierten Streckenführung schlugen sich unsere beiden Vertreter, Mulles HELLERS und Benny SCHOTT, beachtlich und fuhren stets in der Spitzengruppe mit.

40 mitgereiste Anhänger unterstützten die Beiden kräftig und auch Marco ELSEN und Guy THEISEN, trugen als Mechaniker ihren Teil zum guten Abschneiden bei.

Mulles HELLERS belegte einen 7. Platz im Ausscheidungslauf, sowie den guten 5. Platz im Finale, hierbei fuhr er noch die schnellste Rennrunde der ganzen Veranstaltung. Nach einem 5. Platz im ersten Lauf, war es Benny SCHOTT, der den 14.000 Zuschauern einen großen Schrecken einjagte. Bedingt durch einen technischen Defekt in der letzten Runde des Finallaufes, rannte er in der vorletzten Kurve ungebremst in die Betonbegrenzung der Piste. Außer ein paar blauen Flecken, und einer größeren Reparatur am Wagen verlief dieser Crash glimpflich.

In der luxemburgischen 2007-Meisterschaft reichte es dann, mit 2.124 Punkten, nur zum Titel des Vizemeisters. Trotz widrigen Wetterverhältnissen auf dem hauseigenen Rennen, waren noch fast 3.000 Zuschauer präsent.

In der Einzelwertung belegte Mulles HELLERS mit 344 Punkten den 5. Platz und Jeannot MAZZOCCO mit 314 Punkten den 8. Platz.

Die weiteren Platzierungen gingen an Serge POMPERMAIER (11.), Patrick CLEES (13.), Armand MULLER (19.), Benny SCHOTT (21.), Jim KUGENER (23.), Romain ASSELBORN (24.) und Fränz THEISEN (38.) Armand MULLER gewann 1 Ausscheidungslauf, hingegen Mulles HELLERS neben 2 Laufsiegen auch ein Finale für sich entscheiden konnte.

2008

2008 war vor Meisterschaftsbeginn, am 13 April, zum ersten Mal, neben der traditionellen "Porte Ouverte", ein "Alt Traktor Treffen" organisiert worden. Unter dem Impuls von Rober FABER und Guy THEISEN, welche auch ihre beiden alten Traktoren ausstellten, war diese Idee geboren worden und trotz widrigen Wetterverhältnissen, waren über 60 alte Traktoren nach Hamm gekommen.

Mit großem Elan wurde anschließend die 2008-Meisterschaft in Angriff genommen und ab dem 1. Meisterschaftrennen konnten sich unsere Jungs an die Spitze setzen, um schlussendlich mit 2.588 Punkten den Meistertitel, vor dem Team aus Böwingen, mit in die Hauptstadt zu nehmen.

In der Einzelwertung belegte Mulles HELLERS mit 426 Punkten den 2. Platz und wurde zum siebten Mal Vize-Meister. Neben 2 Ausscheidungsläufen gewann er ebenfalls ein Finale. Mit 351 respektiv 327 Punkten belegten Armand MULLER und Serge POMPERMAIER die Plätze 7 und 9.

Zur Meistermannschaft zählten des weiteren Romain ASSELBORN (11. Platz), Jim KUGENER (13. Platz), Patrick CLEES (15. Platz), Benny SCHOTT (17. Platz), Guy THEISEN (24. Platz), Alain SCHLEICH (36. Platz) und Tom BAUM (40. Platz).

Der auf 2 Rennen für Benny SCHOTT eingesprungene Guy THEISEN, sicherte sich jeweils den Sieg im Finallauf. Weiter gewann Patrick CLEES einen Lauf und Armand MULLER deren 2.

In Klasse 2, den unverstärkten Wagen, versuchten es Michel BLOCK und Sabrina BERGIN, und erkämpften mit 146 Punkten immerhin den 6. Platz in der Mannschaftswertung. Mit 73 Punkten, ereichten Beide punktgleich den 20. Platz in der Einzelwertung.

Erneut wurde mit der traditionellen "Porte Ouverte" und dem "2. Alt Traktor Treffen" das Jahr 2009 eingeläutet. 103 alte Traktoren waren dem Ruf gefolgt und präsentierten ihre restaurierten Traktoren einem breiten Publikum. Am späten Morgen erfolgte dann wiederum eine Rundfahrt durch die Altstadt.

2009

Die 2009-Meisterschaft bescherte dem Tornado Team den insgesamt 17. Landesmeistertitel in der Mannschaftswertung. Mit 2.214 Punkten und knappen 13 Punkten Vorsprung, konnte das Team aus Böwingen auf den 2. Platz verwiesen werden. Mit 4.000 Zuschauern war das hauseigene Rennen in Schüttringen ebenfalls ein voller Erfolg, was immer wieder mit großem Neid von verschiedenen Seiten angesehen wird.

In der Einzelwertung klassierten sich Mulles HELLERS mit 386 Punkten auf dem 5. Platz und Armand MULLER mit 332 Punkten auf dem 9. Platz. Top-20 Platzierungen gingen an Patrick CLEES (12. Platz), Benny SCHOTT (15. Platz) und Romain ASSELBORN (19. Platz). Das Team wurde durch Jérémie VERONI, Jim KUGENER, Alain SCHLEICH und Tom BAUM vervollständigt.

In großartiger Manier, sicherte sich Patrick CLEES dann die "Coupe de Luxembourg" in der Einzelwertung. Mit 2 Laufsiegen und einem 5. Platz im Finale fuhr er auf der ultraschnellen Piste in Alzingen, 90 Punkten ein, und konnte den Pokal in Empfang nehmen.

Des Weiteren gewann Mulles HELLERS 2 Ausscheidungsläufe und Armand MULLER ging in einem Ausscheidungslauf und einem Finallauf als Sieger hervor.

Somit endete mit 7. Landesmeistertiteln und 2 Siegen von der "Coupe de Luxembourg" ein äußerst erfolgreiches Jahrzehnt was die Mannschaftswertung betrifft. Aber auch in der Einzelwertung gewannen Hammer Piloten 3 Landesmeistertitel, 5 Titel als Vize-Meister, sowie 2 Mal die "Coupe de Luxembourg".

2010

Bedingt durch große änderungen was den Aufbau der Wagen betrifft, und welche unverständlicherweise erst sehr spät seitens der F.L.S.C. im Rennreglement festgelegt wurden, geriet die Vorbereitung der Rennwagen in den Wintermonaten ins Stocken.

Das ganze Team, bestehend aus Romain ASSELBORN, Mulles HELLERS, Jim KUGENER, Tom BAUM, Jérémie VERONI, Luc HELLERS, Benny SCHOTT, Alain SCHLEICH und Patrick CLEES hofft trotzdem in der 2010-Saison wieder ganz vorne in der Spitze mitzumischen.

Bestens umsorgt wird die Truppe durch die beiden Chef-Mechaniker Robert FABER und Guy THEISEN, welche mit Marco ELSEN, Tun MARQUES, Paul ALTMEISCH, Willy ACHEN, Winz WINTERSDORF, Steve SCHOTT, Jacques SCHORTGEN, Juppy MOCKEL sowie Altmeister Mett USELDING eine schlagkräftige Gruppe um sich haben.